Rosmarin

Steckbrief zur Arzneipflanze

Rosmarin

Rosmarinus officinalis (Lamiaceae)

Wirk- und Inhaltsstoffe:

Ätherisches Öl, Phenolcarbonsäuren

Innerliche Anwendung:

Krampfartige Gallenbeschwerden, Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit

Hinweis:

Rosmarin ist ein 1 bis zu 2 Meter hoher, aromatisch riechender Strauch. Beliebt sind neben dem Tee auch Rosmarinblätter und Rosmarinwein. Letzter wurde früher gegen Ohnmachtsanfälle verwendet.

Blütezeit: