Mönchspfeffer

Steckbrief zur Arzneipflanze

Mönchspfeffer

Vitex agnus-castus (Verbenaceae)

Wirk- und Inhaltsstoffe:

Iridoidglykoside, Flavonoide, wenig ätherisches Öl

Innerliche Anwendung:

Krampfartige Schmerzen und Verstimmungen während der Monatsblutung, Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten, Rhythmusstörungen der Regelblutung

Hinweis:

Der Name Mönchspfeffer oder Keuschlamm erinnert an die Anwendung der Früchte des mediterranen Strauches im späten Mittelalter: die Mönche nutzten sie zur Dämpfung übermäßigen sexuellen Verlangens.

Blütezeit: