Johanniskraut

Steckbrief zur Arzneipflanze

Johanniskraut

Hypericum perforatum (Clusiaceae)

Wirk- und Inhaltsstoffe:

Hypericine, Hyperforine, Flavonoide

Innerliche Anwendung:

Leichte bis mittelschwere Depressionen, Beschwerden in den Wechseljahren

Hinweis:

Die Blütezeit um den Johannistag (24. Juni) war Anlass zur Namensgebung für die gesamte Gattung. Hält man die Blätter des Johanniskrauts gegen das Licht, erscheinen sie durch zahlreiche Exkretbehälter durchlöchert (daher auch der Name „Tüpfeljohanniskraut“ bzw. H. Perforatum).

Blütezeit: